Welches war das beste Openair 2012?

Den Sommer über begeisterten Top-Acts die Schweiz. Vote für dein Openair-Highlight!

Das wars! Mit einer feuchtfröhlichen Schlammschlacht beendete das Zürich Openair die diesjährige Festivalsaison. tilllate.com war bei sieben grossen Festivals live mit dabei und hat mit den Besuchern zusammen geschwitzt, getanzt und getrunken. Jetzt kannst du bestimmen, welches das beste Openair 2012 war. Vor dem Voting lassen wir die Festivals noch einmal Revue passieren:

Greenfield Festival, 15. bis 17. Juni

Das Greenfield hat dieses Jahr fulminant die Festivalsaison eröffnet. Neben keinem einzigen Tropfen Regen sorgten auch die Headliner für hitzige Stimmung: Bei Limp Bizkit wurde es gar so heiss, dass eine Frau die Bühne stürmte und ihre Brüste entblösste. Trotz Erschöpfungsanzeichen gab das Greenfield-Volk am Sonntag für die Ärzte noch einmal Vollgas.

>> Hier gehts zu den besten Bildern des Greenfield Festivals

Touch the Air Festival, 21. bis 24. Juni

Obwohl es bereits am ersten Tag für eine Stunde lang regnete, als hätte Gott höchstpersönlich seinen Gin Tonic über Wohlen ausgeschüttet, konnte dies der Festivalstimmung nichts anhaben. Pitbull und Bushido begeisterten die jungen Mädchen, Tyga und Cypress Hill die jungen Jungs. Zwischendurch gabs Rave-Exzesse im Electrozelt zur Musik von Steve Aoki und Calvin Harris. Somit war der Festival-Auftakt für alle Nicht-Rocker praktisch perfekt. Obwohl die Organisation teils nicht ganz zu überzeugen vermochte, liessen sich die Besucher dies nicht anmerken.

>> Hier gehts zu den besten Bildern des Touch the Air Festivals

Openair St. Gallen, 28. Juni bis 1. Juli

Heiss, heisser, Openair St. Gallen: Am diesjährigen Openair St. Gallen sprang das Thermometer in die Höhe. Als Folge badeten die überhitzen und biertrinkenden Festivalgänger in der nahegelegenen Sitter, die sich alsbald milchig färbte. Das Highlight des Openairs waren ganz klar die Toten Hosen. Spätestens am Sonntagabend waren alle Musikfans wunschlos glücklich: Wolfmother, The Kooks und Mumford and Sons spielten zusammen auf einer Bühne. Nächtliche Vibes von Paul Kalkbrenner und Deadmau5 machten das Festival perfekt.

>> Hier gehts zu den besten Bildern vom Openair St. Gallen

Openair Frauenfeld, 6. bis 8. Juli

Das grösste Hip-Hop-Festival Europas wurde einmal mehr seinem Titel gerecht. Gespickt mit unzähligen hochkarätigen Künstlern des Black-Music-Bereiches wurde bei strahlendem Sonnenschein gebounct und genickt, was das Zeug hält. Unvergessen: 50 Cent stichelte gegen Drake und dieser hatte bei seinem Auftritt nur Lob für den anderen übrig. Ebenfalls legendär: Nas und Lauryn Hill gemeinsam auf einer Bühne. So etwas gab es in der Schweiz noch nie zuvor.

>> Hier gehts zu den besten Bildern vom Openair Frauenfeld

Gurtenfestival, 12. bis 15. Juli

Bernermeitschi, Blick aufs Bundeshaus, nächtliche Talwanderungen: Das Gurtenfestival gilt als schönstes Festival der Schweiz – nicht nur bei den Hauptstädtern. Während wechselhaftem Wetter sorgten heuer die Lokalmatadoren Patent Ochsner für Gänsehaut: Trotz Regen versammelte sich das ganze Festivalgelände vor der Hauptbühne und sang im Kollektiv die «Trybguet»-Songzeile «I liebe se meh aus mi». Der «Güsche»: Lokalpatriotismus pur.

>> Hier gehts zu den besten Bildern vom Gurtenfestival

Gampel, 16. bis 19. August

«Iischi Party» - dieser Begriff kommt nicht von ungefähr. Die Walliser sind stolz auf ihr Openair – und das wird jährlich gebührend begossen. Ein Gurten-ähnliches Line-Up, rundum eine imposante Berg-Kulisse und sternenklare Nächte waren die Zutaten für das diesjährige Festivalfieber. Die Stimmung war hitzebedingt – es war bis zu 36 Grad heiss – etwas gedämpft, dafür wurde nachts umso heftiger gefeiert. Das Highlight? Der Auftritt der Foo Fighters.

>> Hier gehts zu den besten Bildern vom Openair Gampel

Zürich Openair, 23. bis 26. August

Ein gutes Line-Up ist nur die halbe Miete. Das hat das Zürich Openair vorbildlich bewiesen. Trotz Acts wie Kraftwerk, The Killers oder Skrillex, hat das Festival in Rümlang einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen. Neben dem fast durchgehend schlechten Wetter liess auch die Organisation zu wünschen übrig: Das Jeton-System war zu undurchsichtig, an Trinkwasser mangelte es gehörig und Diebe auf dem Gelände vermiesten so einigen die Stimmung.

>> Hier gehts zu den besten Bildern vom Zürich Openair


Écris un commentaire

6 Commentaires

Sonitect il y a 4 Ans

Ist zwar nicht in der Schweiz aber das mit Abstand beste Openair ist das TOMORROWLAND FESTIVAL in Belgien!!!! 200'000 Tanzbegeisterte feierten 3 Tage lang zu den grössten Acts, die die EDM Sparte zu bieten hat!!!

0
0
Réponse
Réponse du riegel il y a 4 Ans

International, for sure. Läck war das gut! ch.tilllate.com/de/event/10583882

0
0
Réponse
thomas wurmann il y a 4 Ans

das beste für mich war open eye open air in oberlunkhofen!!!kleiner ist grösser und besser!!!

0
0
Réponse
Andreas Karz il y a 4 Ans

Definitiv das Stadtopenair Glarus....

0
0
Réponse

Une sortie sans smartphone, c'est plutôt cool

Une sortie sans smartphone, c'est plutôt cool

Tenir la chandelle? Ça ne la dérange pas!

Tenir la chandelle? Ça ne la dérange pas!

Rencontre avec un YouTubeur qui traque les pédophiles

Rencontre avec un YouTubeur qui traque les pédophiles

Tu n'es peut-être pas aussi calé que tu le penses en selfies

Tu n'es peut-être pas aussi calé que tu le penses en selfies