«Beim Feiern ist alles erlaubt!»

Am Freitagabend lanciert Robin Rehmann (links) seine neue Party-Reihe 7-Siech Fez in der Kanzlei. Fünf Fragen an den Radiomensch und Partymacher.

Man kennt Dich als TV- und Radiomoderator, aber auch als umtriebiger Party-Löwe. Ist das so?

Robin Rehmann: Sagen wir es mal so: Ich bin kein Kind von Traurigkeit.

Welches sind denn deine Party-Grundsätze?

Wichtig ist, dass man sich traut scheisse zu tanzen. Am besten mit erhobenen Armen, damit es auch die ganze Welt sieht. Und jeder sollte regelmässig seine Party-Grenzen überschreiten. In der Liebe sowie beim Feiern ist nämlich alles erlaubt.

Wirklich alles?

Harte Drogen sind für mich tabu.

Stichwort Zürcher Nachtleben?

Ich bin in Laufenburg aufgewachsen. Zürich ist für mich also so was wie ein Party-Mekka. Es gibt für jeden etwas, das Angebot ist nirgends grösser, aber man muss wissen wo man ausgeht.

Was ist das Spezielle an deiner neuen Party 7 Siech Fez?

Vor dem DJ steht eine Bühne. Dort dürfen jeweils sieben Leute Platz nehmen und beim DJ – also bei mir oder Benny Reinhold – sieben Songs wünschen und sich an einer gratis Wodka-Flasche erfreuen. Danach sind die nächsten sieben dran. Die Leute bestimmen also den ganzen Abend lang was läuft.

Bist du manchmal auch ein 7-Siech?

Im Ausgang sind wir das doch alle! Ob das unter der Woche auch so ist? Naja.

Ein Vorgeschmack:


Kommentar schreiben

Verzeihst du einen Seitensprung?

Verzeihst du einen Seitensprung?

Ich habe im schrägsten Denner Zürichs ausgeholfen

Ich habe im schrägsten Denner Zürichs ausgeholfen

«Nicht alle glauben, dass wir Eishockey spielen»

«Nicht alle glauben, dass wir Eishockey spielen»

Pimp dein Bild mit einem Mini-Drake

Pimp dein Bild mit einem Mini-Drake