Stadt Zürich
DE
tilllate logo
Nach dem Openair Frauenfeld
Rap-Stars feierten in Zürich
Am OAFF traf sich die Hip-Hop-Elite. Natürlich wurde auch nach den Konzerten weitergefeiert. Allen voran 50 Cent, Drake und Ludacris.
Von , zuletzt aktualisiert am 09.07.2012, 10:51 Google+

Nach dem Auftritt ist vor der Afterparty: Gleich mehrere Protagonisten des Openair Frauenfelds liessen es sich nicht nehmen, bei ihrem Schweiz-Besuch auch ein wenig zu feiern. Während Drake bereits am Donnerstag, dem Vorabend seines Auftrittes, rund zwei Stunden im Kaufleuten verbrachte, erschien US-Star und Geburtstagskind 50 Cent am Freitag mitsamt Entourage im Flamingo, trank dabei zig Flaschen Edelwodka und genoss das Bad in der Menge, indes bestehend aus vorwiegend weiblichen Fans mit kurzen Röcken und langen Fingernägeln.

Am Samstag dann kam es im Club Hiltl auch noch zu einem Überraschungsbesuch von Rapper Ludacris. Dieser performte dort «gleich mehrere Lieder und verbrachte rund anderthalb Stunden im Lokal», so Veranstalter Claude Hunkeler.

Ein gelungenes Festival

Seit vier Jahren gilt das Openair Frauenfeld mit 50 000 Besuchern pro Tag als grösstes Hip-Hop-Festival Europas. Mit einer einwandfreien Organisation, internationalen Rap-Grössen und mehrheitlich sonnigem Wetter überzeugte das Festival im Thurgau sein vorwiegend junges Publikum auch dieses Jahr auf ganzer Linie.

50 Cent - «Candy Shop»

Drake - «Headlines»

Ludacris - «Get Back»


Kommentar schreiben

Dein Kommentar wird nach einer Prüfung durch die Redaktion freigeschaltet. Ausfällige, rassistische oder sexistische Kommentare werden sofort gelöscht. Das Freischalten der Kommentare wird zwischen 8:00 und 17:00 Uhr durchgeführt. Kommentare von eingeloggten Usern werden gleich freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde versendet!

Kommentare

Weitere Stories

Ein Serien-Finale ist wie ein Liebesaus Einsicht Ein Serien-Finale ist wie ein Liebesaus Aufregung, Schock, Tränen: Wenn die Lieblings-Serie fertig ist, fühlt das sich gleich an wie eine Trennung. Dieser Meinung ist tilllate.com-Redaktor Julian.
Kommentieren
«Schrei nach Liebe» soll zurück in die Charts Gegen Fremdenhass «Schrei nach Liebe» soll zurück in die Charts Ein Ärzte-Klassiker mit klarer Message: Der Macher «Aktion Arschloch» ruft dazu auf, den anti-faschistischen Song wieder in die Hitparade zu bringen.
12 Kommentare
Auf der Suche nach sich selbst Tourabsage Auf der Suche nach sich selbst Avicii sagt zum zweiten Mal seine Tour vorzeitig ab. Gründe liefert der Star-DJ zwar. Diese sind jedoch sehr kryptisch.
4 Kommentare
Darum haben Zürcher keine One-Night-Stands Ohne Sex Darum haben Zürcher keine One-Night-Stands Schwierigkeiten, im Ausgang jemanden kennenzulernen? Besonders in Zürich sei dies fast unmöglich. Dafür gibt es klare Gründe.
95 Kommentare
Kommentar
Per Email

Auch cool

Wu-Tang Clan am OAFF Snoop Lion am OAFF Am deutschen TV und mit eigener Migros Bloody Beetroots am OASG, Run auf Gurten Die Dreckspatzen der Festivals

Community

6Member online

Kennenlernen

Möchtest du blueeeyes kennenlernen?

Was machen die Member?

deleilah
Das Aussehen von deleilah wurde bewertet.
vor 1 Stunde
long_patrick
hat an Verlosung VIP-Gästelistenplätze, Ménage à Trois vom Samstag 5.9.2015 mitgemacht
Teilnehmen
vor 10 Stunden
andrewdeane
gefällt Foto
vor 11 Stunden
Janesson
Das Aussehen von Janesson wurde bewertet.
vor 13 Stunden
MuffinFall
hat an Verlosung Gästeliste, 2 Jahre Friede Freude Freitag vom Freitag 25.9.2015 mitgemacht
Teilnehmen
vor 13 Stunden
miloshh
hat ein Headerbild hochgeladen
vor 13 Stunden
valriezbindenkneuss
Das Aussehen von valriezbindenkneuss wurde bewertet.
vor 14 Stunden
liwa
hat sich auf tilllate.com registriert
vor 14 Stunden
harryschnellmann
gefällt Story «Schrei nach Liebe» soll zurück in die Charts
vor 15 Stunden
zur Community »