Stadt Zürich
DE
tilllate logo
Partyreformen
Die totgesprochenen Hypes der Partyszene
Mit speziellen Partyformaten versuchen Veranstalter zu punkten.
Von , zuletzt aktualisiert am 15.11.2012, 17:55 Google+

Partys schiessen wie Pilze aus dem Boden. Immer wieder versuchen gewiefte Veranstalter mit speziellen Tanzveranstaltungen möglichst viele neugierige und trinkfreudige Menschen anzulocken. Das Feedback fällt jedoch durchzogen aus.

 

Die Silent Disco
Menschen, die im Kollektiv tanzen und über kabellose Kopfhörer Musik empfangen: Das ist die Silent Disco. Street-Parade-Urgestein und Promoter Arnold Meyer prophezeit dem stillen Feiern aber ein baldiges Ende: «An einer Kopfhörer-Party geht es um die Kommunikation. Ein totaler Wiederspruch: Wenn ich mich unterhalten will, gehe ich in eine Bar.» Guri Akyol, welcher für das Booking und die Künstlerbetreuung der ersten Silent Disco an der Zürcher ETH zuständig war, sagt: «Kopfhörer abnehmen ist noch umständlicher als sich wie an einer normalen Party anzuschreien.»

 

Die Sanapa-Party
In vielen Clubs kommt erst weit nach Mitternacht Stimmung auf. Mit der Sanapa-Party steuert der Zürcher Club Valmann dem Trend entgegen: Ab 15:00 Uhr wird dort am helllichten Tag seit bald drei Jahren zu Housebeats getanzt. Die Idee hat Macher Louis Bisang 2009 den Amis abgeschaut: «Ich habe dann Marco Ammann, dem Geschäftsführer des Valmann, die Idee vorgeschlagen», sagt Bisang. Die Nachmittags-Sause hat sich herumgesprochen; nach circa vier Events füllten die Besucher den Club.

 

Kuschelparty
Als Kuschelparty wird eine organisierte Veranstaltung bezeichnet, an welcher fremde Personen in Jogginghose und Schlabber-T-Shirt auf Matratzen miteinander kuscheln und schmusen, ohne dabei sexuelle Absichten zu verfolgen. Die Premiere in der Luzerner WomMan GmbH im Frühjahr floppte jedoch: «Wir hatten eine Überzahl an Männer, weshalb wir die Veranstaltung nicht durchgeführt haben. Auch beim zweiten Versuch sah es gleich aus», sagt Leiterin Jacqueline Schönbächler.

 

Der Lunch Beat
Der Lunch Beat beginnt um 12:00 Uhr: Zum Essen wird ein DJ-Set mitserviert, tanzen ist obligatorisch. Für den Eintritt von 20.- Franken gibt es Wasser und ein nahrhaftes Lunchpaket zum Mitnehmen. «Weg vom Business!», erklärt Macher Guri Akyol das Ziel der Party. «Wir haben ein sehr gutes Feedback bekommen. Der Schweizer tanzt mittlerweile immer und überall.»

 

Die Rollerdisco
Bei der Rollerdisco fährt man zu 80ies-Sound in neonfarbenen Klamotten im Kreis herum. Mit 500 bis 600 Leute pro Abend ist das Zürcher X-Tra dabei voll ausgelastet: «Es ist sogar schon vorgekommen, dass wir Leute nach Hause schicken mussten, weil wir zu wenig Rollschuhe hatten», sagt Party-Portfolio-Macher Andreas Babe.

 

Zumba-Party
Das Zumba Fitness im AlpenRock Club beim Flughafen Zürich findet jeden Mittwoch ab 20:00 Uhr statt. Dabei wird im Disco-Ambiente übermässiges Fett abgetanzt. «Es ist mehr Raumnutzung. Am Mittwoch läuft sonst nichts im Club», sagt Alpenrock-Geschäftsführer Wayne van Rooyen gegenüber tilllate.com. Obwohl die Blütezeit des Zumbas langsam passé ist, besuchen regelmässig 30 bis 40 Leute den Anlass.


Kommentar schreiben

Dein Kommentar wird nach einer Prüfung durch die Redaktion freigeschaltet. Ausfällige, rassistische oder sexistische Kommentare werden sofort gelöscht. Das Freischalten der Kommentare wird zwischen 8:00 und 17:00 Uhr durchgeführt. Kommentare von eingeloggten Usern werden gleich freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde versendet!

Kommentare

Weitere Stories

Die besten Partybilder des Weekends
Fortlaufend Die besten Partybilder des Weekends Petrus zeigt sich dieses Wochenende von seiner launischen Seite. Kein Grund zum Trübsal blasen. Regnets draussen, müssen wir nicht raus - und können nächtelang feiern.
1 Kommentar
Dank Dreistigkeit hautnah bei Tiësto und Co.
«No Cameras allowed» Dank Dreistigkeit hautnah bei Tiësto und Co. Marcus Haney fälscht Openair-Bändeli, gibt sich als Pressefotograf aus und filmt, wo er nicht darf. Weil er dabei so sympathisch und gut ist, wollten ihn Mumford & Sons mit auf Tour nehmen.
1 Kommentar
«Bei der Loveparade gings nicht um Profit» Dr. Motte «Bei der Loveparade gings nicht um Profit» Loveparade-Mitgründer Dr. Motte spielt am Samstag im St. Galler Club Raumstation. Im Interview mit tilllate.com spricht die Techno-Legende über die guten, alten Zeiten und die Street Parade.
3 Kommentare
Partys im Bombenhagel Ausstellung Partys im Bombenhagel Der Fotograf Milomir Kovacevic hat während des Jugoslawien-Zerfalls in Bunkern und Kellern miterlebt, wie eine Rock-Subkultur entsteht. Die dazugehörigen Bilder stellt er in Zürich aus.
2 Kommentare
12
Kommentar
Per Email

Community

25Member online

Kennenlernen

Möchtest du fatina_86 kennenlernen?

Was machen die Member?

yo_diavolo
Das Aussehen von yo_diavolo wurde bewertet.
vor 29 Minuten
mouna
Das Aussehen von mouna wurde bewertet.
vor 30 Minuten
alimaabildaeva
Das Aussehen von alimaabildaeva wurde bewertet.
vor 32 Minuten
xheni
Das Aussehen von xheni wurde bewertet.
vor 34 Minuten
mimi08
Das Aussehen von mimi08 wurde bewertet.
vor 36 Minuten
or-lina
Das Aussehen von or-lina wurde bewertet.
vor 38 Minuten
justunique
Das Aussehen von justunique wurde bewertet.
vor 39 Minuten
Kokosnuss44
hat an Verlosung 5x2 VIP Tickets für das Openair Gampel mitgemacht
Teilnehmen
vor 41 Minuten
LaravD
Das Aussehen von LaravD wurde bewertet.
vor 1 Stunde
Rabbit94
hat an Verlosung 5x2 VIP Tickets für das Openair Gampel mitgemacht
Teilnehmen
vor 2 Stunden
zur Community »

Letzte Stories