«Ich will keine 'JWS'- Leute dabei haben»

Der «Jung, wild & sexy»-Kandidat Nino organisiert seine eigenen Party-Weekends.

Am 18. Mai 2013 wird Nino von «Jung, wild & sexy» zum ersten Mal mit seiner Crew nach Italien fahren, um ein Wochenende lang an der Riviera zu feiern. Der Event ist öffentlich und kostet 349 Franken – inklusive zwei Übernachtungen, Clubeintritt, Zugang zum Papeete Beach und Hangover. «Ich war schon vier Mal in Milano Marittima. Die Atmosphäre ist der Hammer; der perfekte Ort zum ausgelassen feiern», erklärt Nino gegenüber tilllate.com. Der Jung-Organisator möchte den Schweizern zeigen, dass man im Ausland besser und vor allem ohne Stress und Raufereien feiern kann: «Die Leute sind lebenslustiger in Italien. Ausserdem feiert man am Strand, was will man noch mehr?»

«Meine Gäste kriegen ein Bändeli»

Unter dem Namen «The Summer Begins at Milano Marittima» findet man die Veranstaltung auf Facebook. «Das Budget reicht leider nicht für eine Homepage. Doch ich beginne klein und das ist auch gut so. Alles was ich will, sind meine Kosten decken», sagt der italienisch-stämmige Schweizer. Ausserdem hat er am Papeete Beach für Extras gesorgt: «Meine Gäste kriegen ein Bändeli, mit welchem sie vergünstigt trinken können. Ausserdem gibts für jeden einen Liegestuhl und Frühstück am Strand.»

Die JWS-Kandidaten werden nicht dabei sein

Der junge Mann möchte nicht, dass sein neues Projekt mit «Jung, wild & sexy in Verbindung gebracht wird. «Ich möchte keine ehemaligen 'JWS'-Leute dabei haben», so Nino. Bereuen tut er die gemeinsamen Abstürze in Lloret de Mar mit Jenny, Cyril, Robin und Co. aber nicht: «Ich weiss nur nicht, ob ich es wieder machen würde».

tilllate.com wird mit vor Ort sein - und verlost 1x2 Tickets für das Partywochenende.

>> Zur Verlosung gehts hier


Kommentar schreiben

1 Kommentar

.... vor 4 Jahre

Kei ahnig hesh kolleg -.-

0
0
Antwort
Apple will uns Handybilder an Konzerten verbieten

Apple will uns Handybilder an Konzerten verbieten

Sorry liebe Kind­heits­er­inn­er­ung­en, ihr seid das Letzte

Sorry liebe Kind­heits­er­inn­er­ung­en, ihr seid das Letzte

Hol dir einen runter und tu damit was Gutes

Hol dir einen runter und tu damit was Gutes

Netflix kontrolliert unsere Gedanken

Netflix kontrolliert unsere Gedanken