Pornobalken für den guten Zweck

Schnauz ist In! Und tut im November erst noch Gutes. Grund: Eine Kampagne von vier Australiern, die nun auch die Schweiz erreicht hat.

Ob im Netz oder auf der Strasse: Schnäuze werden wieder getragen - ob aufgemalt, aufgeklebt oder real, der Schnauz kennt derzeit keine Grenzen. Trotz Opas, welche stur ihren Longtime-Schnauz tragen,  entwickelte er sich in unserem Jahrhundert zum Markenzeichen diverser Hipster und kunstaffinen Zeitgenossen.

Nun reagierte auch die ambitionierte Seite der Männer auf den Trend: Eine Männerclique aus Australien entschloss sich vor zehn Jahren einen Schnauz wachsen zu lassen - und wollte damit ein Zeichen gegen den Prostatakrebs setzen. So entstand daraus denn auch eine globale Kampagne: Der «Movember». Der Hintergrund: Jährlich lassen sich Tausende von Männern im November seither einen Oberlippenbart wachsen und sammeln dabei Spenden zugunsten der Erforschung und Vorbeugung des Prostatakrebses und anderen Gesundheitsproblemen von Männern. Frauenstiftungen wie «Pink Ribbon» und andere Aktionen galten dabei als Vorbild.

Clifford Lilley und Tim Wielandt sind auch «Mo-Bros»

Als Aushängeschilder der sogenannten «Mo-Bros» gelten in der Schweiz unter anderem auch Stylingexperte Clifford Lilley und Ex-Mister Schweiz Tim Wielandt. Mit ihnen wurde am Paradeplatz in Zürich gar ein Public-Shaving organisiert. «Ich unterstütze die Kampange zu 100%», erklärt Lilley gegenüber tilllate.com und meint weiter: «Der Schnauz passt auch modisch in die Zeit. Die Mode ist wie ein Zyklus, sie kommt immer wieder zurück. Freddy Mercury prägte die 80er Jahre mit seinem Schnauz, später trugen nur noch Pornodarsteller Schnäuze». Auch Wielandt ist voll und ganz begeistert: «Prostatakrebs ist ein heikles Thema, über welches viel zu wenig geredet wird. Ich habe mich deshalb dafür entschieden, mir ebenfalls einen Schnauz wachsen zu lassen. Es geht um eine gute Sache.»

Anlässlich der Kampagne befragten wir Männer auf den Strassen Zürichs, was sie von Bärten halten. Wie okay ist es wirklich, Bart oder Schnauz zu tragen? «Bei Frauen kommt ein Bart immer gut an», erzählt Claudio. Die ganze Umfrage findest du in der Diashow.

 

Und den Movember-Event Ende November in Zürich findest du hier.


Kommentar schreiben
nächste Story
Sind Bücher nur noch was für Langweiler?
Sind Bücher nur noch was für Langweiler?

Sind Bücher nur noch was für Langweiler?

Eine müde Studentin schläft in der Uni ein, das Internet dreht durch

Eine müde Studentin schläft in der Uni ein, das Internet dreht durch

Scheiss auf Berlin, hier musst du wirklich hin

Scheiss auf Berlin, hier musst du wirklich hin

Kann man sich in eine Comicfigur verlieben?

Kann man sich in eine Comicfigur verlieben?