Ein Tag auf der tilllate-Redaktion

Wir gewähren einen exklusiven Einblick in unseren Joballtag.

Schoggi, Red Bull und Kuchen: Das sind Dinge, die das Herz des tilllate.com-Teams höher schlagen lassen. Sechs Tage in der Woche, Montag bis Freitag und Sonntag, sind wir damit beschäftigt, zu recherchieren, zu telefonieren, in die Tasten zu hauen und möglichst viele Fotos zu schiessen. Wobei das mit den Pics dank der vielen Fotografen-Helden ja 365 Tage der Fall ist.

Einmal Redaktionsalltag

Jedenfalls haben wir uns an einem gewöhnlichem Wochentag den Redaktionspraktikant und Fotograf David Marik gekrallt und ihn gebeten, vom Morgen bis am Abend Fotos zu machen. Was dabei entstanden ist, wer wer ist und was bei uns so abgeht, siehst du in der Diashow.

Soundtrack der Redaktion

Zusätzlich zum Bildmaterial präsentieren wir eine Auswahl von Songs, die bei uns hoch und runter gesungen oder immer noch gesummt werden. Natürlich nicht immer zur Freude von allen. Aber nun gut, wir sind ja tolerant. Und wir lieben Musik! Here we go!


Kommentar schreiben

3 Kommentare

roger b vor 4 Jahre

so stell ich mir den soundtrack der hölle vor....

0
0
Antwort
Antwort von richtig vor 4 Jahre

hahahahaha meine worte, ziemlicher schlechter soundtrack für ne nightlife redaktion

0
0
Antwort
Antwort von David_Marik vor 4 Jahre

Zum Glück ist Geschmack bei jedem Menschen anders und es lässt sich ewig darüber diskutieren & streiten. Und da ihr nicht im Office arbeitet, muss es euch ja nicht stören ;o) Nur weil es nicht der Geschmack von euch 2 ist, heisst es nicht das ihr damit die Meinung der Mehrheit präsentiert (:

0
0
Antwort
nächste Story
Dank 3D-Klitoris zu besserem Sex
Dank 3D-Klitoris zu besserem Sex

Dank 3D-Klitoris zu besserem Sex

Sind Bücher nur noch was für Langweiler?

Sind Bücher nur noch was für Langweiler?

Eine müde Studentin schläft in der Uni ein, das Internet dreht durch

Eine müde Studentin schläft in der Uni ein, das Internet dreht durch

Scheiss auf Berlin, hier musst du wirklich hin

Scheiss auf Berlin, hier musst du wirklich hin