Avicii holt sich Linkin Park ins Boot

Nach einer enegrieraubenden Tour zieht sich Avicii jetzt für sein erstes Album ins Studio zurück. Dafür wird der Star-DJ mit Linkin Park, Incubus und Aloe Blacc zusammen arbeiten.

Es ist kaum zu glauben, aber Avicii hat bis heute noch kein Album herausgegeben. Fairerweise kann man sagen, dass der 23-Jährige bis jetzt schlichtweg keine Zeit hatte: Schliesslich stand der «Levels»-Macher letztes Jahr ganze 320 mal auf der Bühne. Für 2013 hat sich der Schwede nun vorgenommen, an seinem Debüt zu arbeiten.

«Jeder Song wird eine Single sein», sagt Avicii gegenüber dem «Rolling Stone»-Magazine. Geht man vom bisherigen Erfolg, den der 23-Jährige mit seinen Songs hatte, aus, darf man ein bombastisches Album erwarten. Auch die Gästeliste hört sich hitverdächtig an: Unter anderem arbeitet Tim Bergling, so Avicii mit bürgerlichen Namen, mit Chic-Gründer Nile Rodgers, der auch mit Daft Punks Comeback in Verbindung gebracht wurde (tilllate.com berichtete), Mike Shinoda von Linkin Park, Incubus-Gitarrist Mike Einziger und Aloe Blacc zusammen. «Von Folk bis Soul wird alles vertreten sein», sagt Avicii. Wie sich das anhört, lässt sich zurzeit nur erahnen. Fakt ist aber, dass der Schwede mit Country-Grösse Mac Davis, der für Elvis Presley Hits wie «A Little Less Conversation» schrieb, auch in diesem Bereich einen Experten an seiner Seite hat. Die Platte soll voraussichtlich Ende Frühling erscheinen.

Luciano und Kravitz, Skrillex und A$AP Rocky

Avicii ist nicht der erste elektronische Künstler, der sich Pop-, Rock-, oder sogar Folk-Stars ins Boot holt. Wie dies geht, hat David Guetta vorgemacht: Sein Album «Nothing but the Beat» ist mit Stars gespickt. Auch Skrillex, der mit A$AP Rocky, Damian Marley und den Doors zusammenarbeitete, ist ein gutes Beispiel dafür, wie elektronische Musik mit anderen Genres harmonieren kann. Sogar im Underground-Bereich gibt es eine Entwicklung in diese Richtung: Sei es Luciano, der mit Lenny Kravitz zusammen auftrat oder Modeselektor, die mit Miss Platinum oder Thom Yorke von Radiohead schon einige Male zusammengearbeitet haben.


Kommentar schreiben
nächste Story
Netflix, was hast du uns da angetan?
Netflix, was hast du uns da angetan?

Netflix, was hast du uns da angetan?

600 Stutz für durchgelatschte Schuhe

600 Stutz für durchgelatschte Schuhe

Arielle, was ist aus dir geworden?

Arielle, was ist aus dir geworden?

Smartphones in der Beziehung – Schnüffeln erlaubt?

Smartphones in der Beziehung – Schnüffeln erlaubt?