Stadt Zürich
DE
tilllate logo
Al Walser
Vorwürfe wegen Grammy-Nomination
Der Schweiz-Liechtensteiner Al Walser muss sich gegen Anschuldigungen wehren.
Von , zuletzt aktualisiert am 09.12.2012, 17:50 Google+

Unglaublich, aber wahr: In der Nacht auf Donnerstag veröffentlichten Grammy-Nominationen findet sich auch der aus dem Ländle stammende Al Walser wieder. Dies in der «Best Dance Music Recording» Sparte, neben Grössen wie Skrillex, Calvin Harris, Avicii und der Swedish House Mafia. Doch so gross die Freude Walsers («Wow!»), so laut die Stimmen der Kritiker. Tatsächlich verfügt Walsers Song bloss über 5000 Youtube-Klicks, seine Konkurrenten zählen Millionen.

«Geld im Spiel»

Zahlreiche Online-Berichte hinterfragten  die Nomination denn auch kurz nach der Bekanntgabe. Und auf Twitter lautete der Tenor: «Wer zum Teufel ist Al Walser?». Noch weiter geht Produzent Andy Caldwell, der 2011 ebenfalls für einen Grammy nominiert war. Er unterstellt Walser gar, es sei «Geld im Spiel» gewesen.

Der Schweiz-Liechtensteiner widerspricht den Vorwürfen vehement: «Es gab einst auch bei Drake Leute, die seine Nomination nicht verstanden. Aber bei den Grammys bescheissen? Das ist unmöglich!». Auch er selbst sei ab seiner Nomination überrascht gewesen. Seine Erklärung? «Zum einen meine bekannte Radioshow, die in über 70 Ländern ausgestrahlt wird, zum anderen mögen Amis Typen wie mich, die alles selber machen». Popularität spiele dabei nur die zweite Geige, drum sei denn auch «Gangnam Style» nicht nominiert. Dass Walser selber in einer Art Grammy-Jury sitzt, habe zudem keine Rolle gespielt. Denn: «Das sind total 15 000 Leute.»


Kommentar schreiben

Dein Kommentar wird nach einer Prüfung durch die Redaktion freigeschaltet. Ausfällige, rassistische oder sexistische Kommentare werden sofort gelöscht. Das Freischalten der Kommentare wird zwischen 8:00 und 17:00 Uhr durchgeführt. Kommentare von eingeloggten Usern werden gleich freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde versendet!

Kommentare

Weitere Stories

Die besten Bilder des Weekends
Cool wars! Die besten Bilder des Weekends Die Partys waren fett, die Feierlaune ausgelassen und das Bildmaterial ist und bleibt für immer heiss.
1 Kommentar
Joints statt Party
Cannabis Cup Joints statt Party Ein Festival der anderen Art: Am alljährlichen «High Times Cannabis Cup» in Amsterdam steht nicht die Musik, sondern Cannabis im Fokus der Aufmerksamkeit.
11 Kommentare
Polizei, Paris und Augenpipi
Alex Price Polizei, Paris und Augenpipi Für den Clip zum Track «All The Way» ist Alex Price mit zwei Schweizer Models nach Paris gereist. tilllate.com präsentiert die Videopremiere.
2 Kommentare
Werbe-Bschiss auf Facebook? Mr. Pink Werbe-Bschiss auf Facebook? Auf seiner neuen Facebook-Fanpage gibt sich Mr. Pink als Remixer von DJ Antoine und Remady aus. Bloss: Die Zusammenarbeit liegt Jahre zurück.
18 Kommentare
6
Kommentar
Per Email

Auch cool

Das sind die abgefahrensten DJ-Bühnen Skrillex als Biene und Aoki als Olympiastar Die lustigsten DJ-Jokes «Kollaborationen sind wie Ping Pong spielen» 36 Vergiftete nach Avicii-Konzert

Community

25Member online

Kennenlernen

Möchtest du Djazairia kennenlernen?

Was machen die Member?

DsQ1893
gefällt Foto
vor 22 Minuten
christophernardin
hat sich auf tilllate.com registriert
vor 48 Minuten
andrella
Das Aussehen von andrella wurde bewertet.
vor 1 Stunde
bambiii81
Das Aussehen von bambiii81 wurde bewertet.
vor 1 Stunde
hartigan1
gefällt Foto
vor 2 Stunden
loewin20
Das Aussehen von loewin20 wurde bewertet.
vor 3 Stunden
ha5wi3
gefällt Fotoreport: LOVE BOAT - 10 YEARS!!!!!
vor 3 Stunden
Ostborn83
hat sich auf tilllate.com registriert
vor 3 Stunden
jessillate
Das Aussehen von jessillate wurde bewertet.
vor 3 Stunden
zur Community »