Stadt Zürich
DE
tilllate logo
Kazantip
CH-Openair-Firma verarscht Gäste
250 000 Leute wurden am portugiesischem Kazantip-Festival erwartet. Doch dieses fand nicht statt - stattdessen gab's Blutegel und kein Trinkwasser.
Von , zuletzt aktualisiert am 25.07.2012, 14:03 Google+

Das «Kazantip Portugal Festival», welches am 20. Juli in Grand Lake seine Tore öffnete, sorgt für den wohl grössten internationalen Festivalskandal des Sommers. Vom 20. Juli bis zum 25. August hätte der portugiesische Ableger des ukrainischen Kult-Festivals fast eine Viertelmillion Leute anlocken sollen. Doch die angereisten Gäste fanden bloss eine Baustelle vor. Am Montagabend wurde das Festival dann offiziell abgesagt. Laut einer Mitteilung auf der Homepage hätten die Veranstalter die Bewilligung zum Verkauf von Tickets und Essen nicht erhalten. Lokale Behörden hätten dann den definitiven Abbruch erwirkt.

«Primitive Schwindler»


Hauptschuld für das Organisations-Desaster trägt allerdings eine Schweizer Firma. Hinter dem Event steckt nämlich die in Baar ansässige Firma Kazantip GmbH. Zur Organisation des Festivals wurde ein Unternehmen in Portugal beigezogen. Diese Angaben sind auf der Homepage mittlerweile nicht mehr ersichtlich. Zwischen der Kazantip GmbH und dem Veranstalter des ukrainischen Originals herrscht seit rund zwei Jahren eine Fehde:

Das «Original-Kazantip» auf der Krim findet dieses Jahr zum mittlerweile 20. Mal statt. Gründer Nikita Marschunok wetterte auf der Seite des Festivals: «Wieso sehen die Fotos, die man bei kаzantip.com findet, so ähnlich wie unsere aus? (...) Die haben doch keine eigenen Fotos. Das Einzige, was sie haben, ist ein starker Drang, euch so schnell wie möglich ihre Reisen und Eintrittstickets zu verkaufen. Es sind primitive Schwindler.» Pikant: Der Veranstalter von Portugal war einst als Tour Operator für das ukrainische Kazantip unterwegs.

«Der schlimmste Horror ihres Lebens»

In einem Blogeintrag auf space-sound-radio.e-monsite.com werden die katastrophalen Umstände vor Ort mit folgenden Worten beschrieben: «Die DJs und Kunden erlebten den schlimmsten Horror ihres Lebens! Es gab kein Essen, kein Trinkwasser und im schlammigen See wimmelte es von Blutegeln. Ausserdem sei die Dekoration äusserst fahrlässig installiert worden. Des Weiteren sei der Organisator vom Festivalgelände geflohen. Eine Stellungnahme der Kazantip GmbH (mit Sitz in der Schweiz) war bis gestern nicht möglich, auf die Anrufe von tilllate.com folgte lediglich die Antwort einer portugiesischen Combox.

Unter den Teppich gekehrt

Der Basler Benno Leuenberger alias DJ Sin Gin Smythe war ebenfalls gebucht und wollte Anfang diese Woche abreisen. Vor dem Abflug entdeckte er die Absage des Events auf der Homepage; erst später wurde er von offizieller Stelle informiert. «Auf Mails wurde gar nicht reagiert, über die Artist Info Line erreicht man ebenfalls nur die portugiesische Voice-Mail», so der DJ empört.

Die Bilder der Aufbau-Arbeiten im Mai sind vom Web verschwunden, die Facebook-Page des Festivals ist nicht mehr abrufbar. Was mit den Karten passiert, die vor dem Verbot gekauft wurden, ist unklar. Auf der Seite des Festivals ist eine Email-Adresse angegeben. Doch auch diese Mails bleiben unbeanwortet. Was zurückbleibt sind enttäuschte Besucher, wütende DJs - und viele offene Fragen.

Melde dich!


Bist du auch betroffen? Oder hast du Freunde, die das Organisations-Desaster miterlebt haben? Erzähl uns deine Geschichte und melde dich unter info@tilllate.com.


Kommentar schreiben

Dein Kommentar wird nach einer Prüfung durch die Redaktion freigeschaltet. Ausfällige, rassistische oder sexistische Kommentare werden sofort gelöscht. Das Freischalten der Kommentare wird zwischen 8:00 und 17:00 Uhr durchgeführt. Kommentare von eingeloggten Usern werden gleich freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde versendet!

Kommentare

Weitere Stories

Dank Dreistigkeit hautnah bei Tiësto und Co.
«No Cameras allowed» Dank Dreistigkeit hautnah bei Tiësto und Co. Marcus Haney fälscht Openair-Bändeli, gibt sich als Pressefotograf aus und filmt, wo er nicht darf. Weil er dabei so sympathisch und gut ist, wollten ihn Mumford & Sons mit auf Tour nehmen.
Kommentieren
«Bei der Loveparade gings nicht um Profit» Dr. Motte «Bei der Loveparade gings nicht um Profit» Loveparade-Mitgründer Dr. Motte spielt am Samstag im St. Galler Club Raumstation. Im Interview mit tilllate.com spricht die Techno-Legende über die guten, alten Zeiten und die Street Parade.
2 Kommentare
Partys im Bombenhagel Ausstellung Partys im Bombenhagel Der Fotograf Milomir Kovacevic hat während des Jugoslawien-Zerfalls in Bunkern und Kellern miterlebt, wie eine Rock-Subkultur entsteht. Die dazugehörigen Bilder stellt er in Zürich aus.
2 Kommentare
Zehn Anzeichen, dass du alt wirst
Verrückt Zehn Anzeichen, dass du alt wirst Der erste Teil der «Herr der Ringe»-Filme erschien vor 13 Jahren. Das Jahr 2030 ist näher als 1998. Wenn man das hört, fühlt man sich richtig alt.
31 Kommentare
31
Kommentar
Per Email

Community

38Member online

Kennenlernen

Möchtest du rbgirl kennenlernen?

Was machen die Member?

phaegy
hat an Verlosung 10x2 Tickets für Pulp Fiction bei OrangeCinema - 17.08.2014 mitgemacht
Teilnehmen
vor 13 Minuten
tmonaco
Das Aussehen von tmonaco wurde bewertet.
vor 26 Minuten
Aurelyklick
Das Aussehen von Aurelyklick wurde bewertet.
vor 38 Minuten
shiva_
Das Aussehen von shiva_ wurde bewertet.
vor 38 Minuten
la_unidad
hat an Verlosung 5x2 VIP Tickets für das Openair Gampel mitgemacht
Teilnehmen
vor 46 Minuten
kr93
Das Aussehen von kr93 wurde bewertet.
vor 56 Minuten
gummomarx
hat ein Foto hochgeladen
vor 1 Stunde
atropa_belladonna
Das Aussehen von atropa_belladonna wurde bewertet.
vor 1 Stunde
Chris_Phoenix
hat an Verlosung 2x2 Tickets für die Streetparade After Party mitgemacht
Teilnehmen
vor 2 Stunden
silehhh
Das Aussehen von silehhh wurde bewertet.
vor 2 Stunden
zur Community »

Letzte Stories