Stadt Zürich
DE
tilllate logo
Charity
Schweizer DJs zeigen Herz
DJ Bobo ist dank seiner Aufgabe als UN-Botschafter offiziell ein guter Mensch. tilllate.com wollte wissen, ob andere Plattenleger mithalten können. Das Resultat erfreut.
Von , zuletzt aktualisiert am 03.12.2012, 15:35 Google+

DJ Bobo ist das Aushängeschild des sozialen Engagements in der schweizerischen DJ-Szene. Seit sechs Jahren ist der 44-Jährige UN-Botschafter gegen den Hunger beim UNO-Welternährungsprogramm (WFP). Ein Jahr nach der schweren Dürre in Äthiopien ruft er jetzt zum Spenden auf. 

Doch wie sieht’s bei den restlichen DJs aus?

DJ Antoine kann fast mit DJ Bobo mithalten. Der junge Vater engagiert sich seit vielen Jahren für notleidende Kinder in Südamerika und Osteuropa: «Ich spende einerseits jährlich einen höheren Geldbetrag und anderseits gebe ich viele Klamotten in die Kleidersammlung», sagt der Basler gegenüber tilllate.com. Doch damit noch nicht genug: Der DJ will eine eigene Stiftung gründen: « Mit Einnahmen aus Charity Events und Spenden will ich arme Kinder aus der ganzen Welt so gut wie  möglich unterstützen. Die Kleinen sind schliesslich unsere Zukunft.»

Tanja La Croix engagiert sich für Pink Ribbon. Die Plattenlegerin steht öfters für die Brustkrebs-Organisation hinter den Decks. Ausserdem macht die 30-Jährige seit zwei Jahren an der «Fitness For Kids»-Aktion mit. «Ich habe Vorträge über gesunde Ernährung und Sport an Schulen gehalten. Ausserdem habe ich mit den Kids zusammen Sport gemacht», erzählt Tanja. «Ich engagiere mich gern, doch nur für Sachen, hinter denen ich 100 Prozent stehen kann.»

Der erste «Ministry of Sound Annual Compilation»-Remixer Tom Novy hat bereits an diversen Benefizveranstaltungen, wie zum Beispiel im Schloss Bellevue aufgelegt: «Ich bin froh, dass ihr mich daran erinnert. Ich sollte mich wirklich mehr für meine Mitmenschen einsetzten», sagt der DJ. «Die Welt, in der wir leben, grenzt schon fast an das Ideal. Ich habe während meinen ganzen Reisen schon sehr schlimme Sachen gesehen», sagt der 42-Jährige.

Auch Mr. Da-Nos zeigt Herz: «2011 habe ich für die Krebsliga mit sehr kranken Kindern aufgelegt und ihnen das Scratchen gezeigt. Es war sehr hart und hat mich lange beschäftigt.» Ausserdem sei er jederzeit bereit, sich sozial zu engagieren und zu helfen.

« Während meines Missenjahres war ich im SOS-Kinderdorf in Kapstadt. Das hat mich sehr berüht. Bis Heute setzte ich mich noch dafür ein», erzählt Ex-Miss Schweiz und DJane Mahara McKay. Mit ihrem Gesicht, wirbt sie heute für die UN Woman Campaign «Gegen Gewalt an Frauen».

Familienvater Christopher S. machte eine für ihn wichtige Wandlung durch: « Als ich noch keine Kinder hatte, spendete ich meist für Tierorganisationen. Seit ich Vater bin, überweise ich regelmässig Beträge an Kinderorganisationen», erzählt der Berner.

Nur eine tut nichts

DJ Acee hingegen ist zurzeit die einzige, die zugibt, dass sie nicht spendet. «Ich habe erst gerade mein Studium als Psychologin beendet», erzählt Astrid Meier, so Acee bürgerlich. «Ich hatte noch keine Zeit, um mir seriös Gedanken zu machen, mich irgendwo zu engagieren.»


Kommentar schreiben

Dein Kommentar wird nach einer Prüfung durch die Redaktion freigeschaltet. Ausfällige, rassistische oder sexistische Kommentare werden sofort gelöscht. Das Freischalten der Kommentare wird zwischen 8:00 und 17:00 Uhr durchgeführt. Kommentare von eingeloggten Usern werden gleich freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde versendet!

Kommentare

Weitere Stories

Anfänger-Tipps von den Profis DJ-Karriere Anfänger-Tipps von den Profis DJs wie Clavin Harris oder Avicii füllen Stadien und verdienen dabei Millionen. Nie war es verlockender selbst in die Clubwelt einzutauchen. Animal Trainer und Co. sagen, wies richtig geht.
3 Kommentare
Was soll der Nacktselfie-Stress eigentlich? Hacker-Opfer Was soll der Nacktselfie-Stress eigentlich? Jennifer Lawrence, Kate Upton oder Kirsten Dunst - sie alle wurden Opfer eines Hackers, der Nacktbilder ins Netz gestellt hat. Ein Kommentar von Redaktorin Maja.
15 Kommentare
Sektor 11 setzt neu auf Balkan-Partys Zürich-Oerlikon Sektor 11 setzt neu auf Balkan-Partys Im Sektor 11 in Zürich-Oerlikon finden künftig auch Balkan-Partys statt, organisiert vom benachbarten Jil-Club. DJ Dave 202 zieht sich dagegen aus der Location zurück.
8 Kommentare
Money Boy macht sich zum Autotune-Deppen «Shisha» Money Boy macht sich zum Autotune-Deppen Schlimmer geht immer: Wer dachte, Money Boy könne sein Trash-Level nicht mehr toppen, hat sich getäuscht. Sein neuer Song «Shisha» schiesst den Vogel ab.
17 Kommentare
1
Kommentar
Per Email

Community

29Member online

Kennenlernen

Möchtest du pupa kennenlernen?

Was machen die Member?

SKI87
hat sich auf tilllate.com registriert
vor 31 Minuten
miranda27
Hat sich auf Foto getaggt.
Auch Taggen
vor 41 Minuten
sunshine_91
Das Aussehen von sunshine_91 wurde bewertet.
vor 43 Minuten
miguel_da-mas
Geht an Miss Mainstream im Bolero am Samstag 20.9.2014
vor 1 Stunde
yatuas
Das Aussehen von yatuas wurde bewertet.
vor 1 Stunde
Joelambass
hat ein Foto hochgeladen
vor 1 Stunde
Yasmina_
Das Aussehen von Yasmina_ wurde bewertet.
vor 2 Stunden
YasinUenlue
Das Aussehen von YasinUenlue wurde bewertet.
vor 2 Stunden
Seven83
Das Aussehen von Seven83 wurde bewertet.
vor 2 Stunden
alexcobras
hat an Verlosung Freeticket, Bal Masqué - Special Ladies Edition vom Samstag 6.9.2014 mitgemacht
Teilnehmen
vor 3 Stunden
zur Community »